Gasthaus Engel

Gasthaus Engel

Das Gasthaus Engel in Egg liegt an der historischen Handelsroute, die über die Lose oder über die Lorena ins Rheintal und von dort weiter nach Süden führte. Pferdehändler, Geschäftsleute und Fuhrmänner stiegen im Engel ab. Das Haus ist seit fünf Generationen im Besitz der Familie Ritter, die Grundmauern sind fast 300 Jahre alt. Bis zu achtzig Pferde wurden gehalten und an Bauern und Unternehmer vermietet. Der Laufbrunnen für die Pferdefuhrwerke besteht noch heute.

Eine Zeitlang war eine Metzgerei im Engel untergebracht, teilweise wurden auch Zimmer vermietet. Das Gasthaus war schon am Vormittag voll, beim Kartenspiel wurden die Neuigkeiten ausgetauscht. Gekocht wurde seit jeher nur auf Bestellung für Auserwählte. Die letzte gute Köchin, die im Engel wirkte, war Louise Ritter. Legendär war ihre Rehleber, die sie den Jägern auf Tannenästen in einer großen Pfanne servierte. Zum Nachtisch wurden Backrollen kredenzt. Von Louise Ritter sind Kochbücher erhalten, die ich als wertvolle Schätze betrachte. Unter anderem finden sich darin Rezepte anderer bekannter Köchinnen aus dem Bregenzerwald, wie Irma Natter vom Hotel Post in Bezau und Anna Klauser, Pfarrers Köchin in Bizau.

„Wir sind auf der Welt und nicht im Paradies,“ hieß der Leitspruch von Louise Ritter. Die Kochschule „Frau Kaufmann“ tritt gerne zumindest den irdischen Gegenbeweis an, ist sie doch ein Ort des Genusses mit allen Sinnen.

Die historischen Räumlichkeiten wurden sorgfältig renoviert. Dabei ist ein interessantes Zusammenspiel von Alt und Neu entstanden. Die großzügige Küche ist ganz in Chrom und Weiß gehalten. Die beiden Stuben sind mit Lampen aus Stahl und mit einfachen Möbeln bestückt. Durch die spartanische Einrichtung kommt das Handwerk des Kochens umso üppiger zur Geltung. Denn bei "Frau Kaufmann" sind die KöchInnen und das Essen die Hauptdarsteller.